Zum Inhalt springen

Finanzielles

Der IJFD ist ein durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bezuschusstes Programm. Jedoch sind die Kosten für einen Freiwilligendienst sehr hoch und die staatliche Förderung ist nicht ausreichend, um die entstehenden Kosten zu decken. Von daher wird ein Teil der Kosten von einer Solidargemeinschaft getragen, zu der die ijgd, die Einsatzstellen im Ausland und die Freiwilligen selbst gehören.

Die Freiwilligen engagieren sich durch den Aufbau von Förderkreisen, mit deren Hilfe sie Spenden akquirieren. Der Förderkreis besteht aus einer Gruppe von Menschen, die die Freiwilligendienste durch Spenden in den Freiwilligenfonds unterstützen.

Durch die Förderkreise wird gewährleistet, dass für alle Freiwilligen die gleichen Voraussetzungen gelten und die Durchführung des Dienstes unabhängig von der finanziellen Lage des einzelnen Freiwilligen ist. Um die Gesamtfinanzierung sicher zu stellen, benötigen wir einen finanziellen Beitrag von wenigstens 2400,- Euro bei zwölf Monaten Dienstzeit. Den Förderern können wir auf Wunsch Spendenbescheinigungen ausstellen.

Sofern Anspruch auf Kindergeld besteht, wird es nach Vorlage der von ijgd bereitgestellten Bescheinigung im IJFD weitergezahlt.

 

Was erwarten wir von dir?

  • Aufbau des Förderkreises
  • Organisation und Kofinanzierung der An- und Abreise zum Projekt
  • Sofern notwendig: Beantragung des Visums und Übernahme der Kosten dafür

Was kannst du von ijgd und Einsatzstelle/Partnerorganisation im Aufnahmeland erwarten?

  • Suche nach Einsatzstellen im Ausland
  • Unterstützung bei der Vermittlung in eine Einsatzstelle
  • Anmeldung bei einer Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung für die Dauer des Freiwilligendienstes und Übernahme der dadurch entstehenden Kosten
  • Bereitstellung einer angemessenen Unterkunft (i.d.R. ein möbliertes Einzel- oder Mehrbettzimmer, in Ausnahmefällen wird ein Unterkunftszuschuss ausgezahlt)
  • Verpflegung (entweder werden Mahlzeiten gestellt oder ein monatliches Verpflegungsgeld ausgezahlt; die Höhe ist in den verschiedenen Aufnahmeländern unterschiedlich)
  • Auszahlung eines monatlichen Taschengeldes (in unterschiedlicher Höhe je nach Gastland)
  • Gewährung eines Reisekostenzuschusses ins Gastland und zurück
  • Organisation von 25 Seminartagen, die im IJFD verpflichtend sind und Übernahme aller dadurch entstehenden Kosten, inklusive Reisekosten
  • Betreuung bei Konflikten und Krisen