Zum Inhalt springen

Informationen für interessierte Einsatzstellen

Warum machen junge Menschen ein Freiwilliges Soziales Jahr?

Sie wollen sich ausprobieren, Grenzen kennenlernen, um in die Arbeitswelt hineinzuschnuppern, aus Interesse für die Arbeit im sozialen Bereich oder zur sinnvollen Überbrückung einer Wartezeit (z.B. vor einer Ausbildung oder einem Studium).

Was sind die Aufgaben der Einsatzstelle?

Betreuung und Anleitung der Freiwilligen in der Einsatzstelle, Einarbeitung und Begleitung im Arbeitsprozess, Gewährleistung, dass die Freiwilligen als zusätzliche Hilfskräfte eingesetzt werden, Freistellung der FSJ-lerInnen für die Bildungsseminare. Dies sind insgesamt 25 Seminartage.

Welche Kosten entstehen der Einsatzstelle?

Zahlung eines Taschengeldes, Stellung der Verpflegung bzw. Zahlung eines Verpflegungskostenzuschusses, Zahlung des Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteils der Sozialversicherungsbeiträge, Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft, Anmeldung bei der Krankenkasse, monatliche Zahlung einer pädagogischen Umlage an die ijgd.
Eventuell müssen Sie eine Unterkunft bereit stellen oder den entsprechenden Sachbezugswert auszahlen.

Wieviel Urlaub steht den Freiwilligen zu?

Die Teilnehmerinnen im FSJ erhalten mindestens 26 Tage Urlaub. Nähere Informationen erhalten Sie bei den Büros, die für die jeweiligen Bundesländer zuständig sind.

 

Infomaterial zum Download