Zum Inhalt springen

Bio-farming in Wales

Nachdem wir alle eine lange Reise aus unseren Heimatländern, (Spanien, Frankreich, Russland, den Niederlanden und Deutschland) hinter uns hatten, trafen wir uns in dem kleinen Ort St. Davids.

Name:Marina ScheidlerAlter:19 JahreEinsatzstelle:Caerhys Organic Community 2014Inhaltliche Ausrichtung:Farming, Nachhaltigkeit

Dort wurden wir von dem Farmer, auf dessen Bio-Farm wir gewohnt haben abgeholt und
legten einen abenteuerlichen Weg auf einem kleinen Traktoranhänger zwischen Heuballen und Koffern zurück. 

 

Leben und Arbeiten in der Natur

Unsere Unterkunft bestand aus einem Zelt und einem Wohnwagen, von dem wir eine
wundervolle Aussicht auf das Meer hatten.

Die Arbeit begann jeden Morgen mit dem Füttern der Schweine. Doch hauptsächlich halfen wir auf dem Gemüsefeld mit, z.B. haben wir viel Unkraut ausgemacht, Gemüse gesät, gegossen und geerntet.

Improvisationstalent in der Küche...

Wir kochten auch meistens das, was auf der Farm angebaut wurde. In der Küche war
beim Kochen immer eine super Stimmung, wir kochten ohne Rezepte, es brachte einfach jede/r seine/ihre Ideen mit ein und am Ende hat es erstaunlicherweise immer gut geschmeckt.

... fröhlicher Trubel auf der Farm...

Mit den 4 Hunde und Katzen, die auf der Farm lebten spielten wir oft. In unserer Freizeit machten wir einige Spaziergänge an den Klippen entlang, gingen zum Strand, spielten viel Karten und an einem Sonntag machten wir eine weite Radtour.

Auf der Farm war immer viel los, da es dort auch Freiwillige von anderen Organisationen gab und die Farm hatte ein Bed & Breakfast Hotel und einen Pferdestall der an verschiedene Leute vermietet war.
Diese Farm war sehr einsam auf dem Land und der nächste Dorfladen Meilen weit entfernt.

... und Kinostimmung im Wohnwagen

Doch das war gar nicht schlimm, denn der Farmer war sehr nett und fuhr uns mit dem Traktoranhänger überall hin oder holte uns von langen Spaziergängen ab. An mehreren Abenden fuhr er uns zu einem Pub
und an dem letzten Abend verwandelte er den Wohnwagen in ein Kino.



 

Der Inhalt der Berichte liegt in der Verantwortung der jeweiligen Autorin / des jeweiligen Autors.